Das neue Jahr ist schon zehn Tage alt und die ersten guten Vorsätze schmelzen schon dahin. Woran liegt das, dass es mit den guten Vorsätzen meist nicht funktioniert?

Ein ganz wichtiger Grund ist der, dass man sich etwas vornimmt, was man vermeintlich tun sollte oder müsste.  Natürlich wäre es gesunder, weniger zu essen und sich selbst mehr zu bewegen. Doch ist es das, was Sie wirklich wollen? Nehmen Sie sich die Zeit, herauszufinden, was Sie wirklich möchten. Denn oft denken wir, wir müssten anders sein, weil die Gesellschaft oder die Familie es uns so vorgibt. Oder wir möchten andere Menschen damit beeindrucken mit dem, was wir tun. Deswegen fragen Sie sich doch einmal: Was möchten Sie wirklich verändern, auch wenn niemand es mit bekäme? Nehmen Sie sich zum Beantworten so lange Zeit, bis Sie sich sicher sind. Je weniger Übung Sie haben, umso länger kann es dauern. Aber das ist der erste und wichtigste Schritt.

Wenn Sie das herausgefunden haben, fangen Sie einfach damit an. Ganz klein, ganz leise, so wie es Ihnen gefällt. Manchen hilft es, das große Ziel vor Augen zu haben, anderen hilft es, einfach immer nur den nächsten Schritt anzuvisieren. Frauen Sie sich über die kleinen Schritte!

  • Es ist  schon ein Erfolg, bei der Laufrunde im Park nur noch vier Pausen machen zu müssen und nicht mehr fünf.
  • Schreiben Sie jeden Tag einfach nur ein paar Sätze, und nehmen Sie sich nicht gleich den ganzen Roman vor.
  • Essen Sie einfach nur einen Apfel am Tag, anstatt gleich ihre ganze Ernährung umzustellen.

Schauen Sie immer wieder ganz genau hin: Was wollen Sie wirklich und wie wollen Sie es umsetzen?

Wenn Sie ein paar Tage abgelenkt wurden von dem, was sie eigentlich tun wollten, dann fangen Sie einfach wieder an. Und wenn Sie merken, dass sie alleine nicht weiter wissen, dann holen Sie sich Unterstützung. Das Lesen haben Sie ja schließlich  auch nicht alleine gelernt, sondern hatten jemand, der es Ihnen beigebracht hat. Holen Sie sich Unterstützung, sei es in Form von Freunden, Büchern oder durch einen Coach, der ihnen weiter hilft, wenn Sie sich selbst im Weg stehen. Und denken Sie immer daran: Auch viele kleine Schritte ergeben einen langen Weg!

(Dieser Text erschien ursprunglich auf dem Lifestyleblog von otto.de, das aber mittlerweile eingestellt wurde. Ich habe ihn jetzt leicht verändert bei mir neu eingestellt.)