Ich erinnere mich noch gut an meine Anfänge in Sachen Erotik-Coaching. Anfangs war ich sehr bemüht, mich von all dem Schmuddelkram zu distanzieren. Ich sprach von „sauberer Erotik“, wohl wissend, dass das sehr klinisch klang, und somit sogar vielleicht ein Widerspruch in sich war. Doch wie sollte ich den Leuten klar machen, dass das, was ich anbiete, eigentlich nicht das ist, was sie vermutlich denken oder befürchten?

Jetzt einige Jahre später weiß ich: Ich muss mich nicht mehr abgrenzen. Zum einen liegt es sicherlich an meinem Auftreten, welches klar und unmissverständlich ist, auch wenn mein Angebot für manche noch neu ist. Zum andern haben sich die Zeiten sehr geändert.  Selbst das große Unternehmen Beate Uhse hat gemerkt, dass dunkle Läden nicht mehr funktionieren und nach dem missglückten Versuch, mit „Mae B.“ Shops speziell für Frauen anzubieten, wird jetzt in vielen Städten umgerüstet. Dass BU ihr Konzept selbst noch nicht ganz konsequent umsetzt, kann man jedoch daran erkennen, dass bei der Neueröffnung nach dem Umbau dann doch wieder die üblichen Pornosternchen mit nacktem Busen eingeladen wurden.

Im Sommer kamen zwei neue stilvolle Erotikmagazine heraus: Alley Cat und Nighttimes.

Alley Cat hat mich positiv überrascht, ein Magazin rund um Erotik speziell für Frauen. Nicht zu brav, angenehm gestaltet, mit unterhaltsamen bis informativen Artikeln, in typischer Frauen-Lifestyle-Ästhetik. Zu finden in den meisten Bahnhofsbuchläden oder unter www.alley-cat.de

Nighttimes richtet sich an Männer wie Frauen, kommt aber eher daher wie Pornoblättchen. Mit Berichten über Swingerclubs oder den flotten Dreier. Auch die Websiteadresse lässt aufmerken: http://nighttimes.sexvideoonline.eu/. Eigentlich wollte ich diese Seite gar nicht verlinken, zumal der Kundenservice dieses Blättchens doch sehr zu wünschen übrig lässt, doch dann dachte ich mir, Sie sollen ja wissen, was es so gibt. (edit 2011: beide Magazine existieren nicht mehr):

Ich finde es interessant, dass Sexualität und Erotik sich immer mehr zum Life-Style-Produkt entwickelt. Mir fehlt jedoch manchmal die Tiefe dabei. Denn diese bunte Vielfalt kann auch ablenken. Je mehr man sich mit den Angeboten beschäftigt, umso mehr wird das eigene Erleben und Empfinden von diesen Bildern & Inhalten geprägt. Das habe ich gerade in den letzten Wochen bemerkt, als ich so viel an meinem Buch gearbeitet habe. Deswegen rate ich Ihnen: Machen Sie doch auch einmal Pause vom Thema, und schauen Sie, welche ihrer Lüste und Fantasien dann übrig bleiben und wirklich nur aus Ihnen kommen!

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommer-Urlaubszeit!
Ihre Silke Maschinger