Männer und Frauen. Frauen und Männer. Das Thema schlechthin. Zahllose Bücher darüber, wie Mann die Frau verstehen kann und umgekehrt. Erklärungen, warum Männer so sind und Frauen anders. Warum Männer schlecht einparken und Frauen nicht zuhören können (oder war es anders herum?). Dass Männer immer Sex wollen und Frauen nur kuscheln und reden. Gerade gestern habe ich mich mit einer Transfrau (Wechsel von Mann zu Frau) unterhalten. Sie ist im Gegensatz zur obigen Ansicht der festen Überzeugung, dass alle Menschen unterschiedlich große Anteile an männlichen und weiblichen Eigenschaften haben, die aufgrund von Erziehung oder Charakter so entstanden sind. Und sie hat mir erzählt, dass von der Sexualwissenschaft sieben verschiedene Geschlechter definiert wurden. Dazu ein Zitat aus dem www: „Insgesamt sieben Geschlechter machen einen Menschen aus. Es gibt das chromosomale, das gonadale und das hormonelle Geschlecht. Dann das genitale Geschlecht innen und das genitale Geschlecht außen, das zur standesamtlichen Registrierung führt. Und dann gibt es noch das psychische und das soziale Geschlecht“ (http://www.freitag.de/2002/44/02441701.php)
Ich habe festgestellt, je mehr man sich mit diesem Thema auseinandersetzt, umso unklarer wird diese kulturell bedingte Unterscheidung. Dann geht es nicht mehr nur um Männer oder Frauen, sondern um Bio-Männer/Frauen, Teilzeit-Frauen/Männer, Transfrauen/-männer, Dragkings-/queens, Intersexuelle… Und auf einmal fragt man sich dann wirklich, was macht eigentlich einen Mann und was Frau aus? Ein sehr spannender Gedankenprozess. Kennen Sie das Buch „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“? Es gibt ein Gegenbuch dazu: „Warum Frauen glauben, sie könnten nicht einparken -und Männer ihnen Recht geben.“ Dieses Buch zeigt letztendlich auf, dass die Unterschiede zwischen einzelnen Frauen bzw. Männern größer sind als zwischen dem durchschnittlichen Mann und der durchschnittlichen Frau.

Vermutlich fragen Sie sich jetzt, was das jetzt für Sie als (vermutlich) „Biofrau/mann“ mit Ihnen zu tun hat? Ich möchte darauf hinaus, dass Sie diese Schubladen Frau/Mann überdenken. Eine Schublade hilft weder Ihnen noch Ihrem Gegenüber sich zu verändern. Sie verführt letztendlich dazu, dass man sagt: Ich bin halt ein Mann, ich kann nicht anders. Oder: Frauen sind immer … Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, welche Glaubenssätze in Ihnen vorhanden sind. Was glauben Sie in Sachen Sexualität von Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner, was halten Sie von den Männern bzw. den Frauen. Und überprüfen Sie das einmal ganz kritisch. Und überdenken Sie auch einmal das, was Sie über sich selbst in Sachen Sex denken. Dann können Sie anfangen, jemanden zu ändern: Nämlich Sie sich selbst!